Skulptur Projekte Münster

Manuel Horowitz/ September 27, 2017/ Kunstausstellungen

Skulptur Projekte Münster ist eine renommierte Outdoor-Skulpturenausstellung in den öffentlichen Bereichen Münster (Deutschland). Es findet einmal in zehn Jahren seit seiner Gründung im Jahr 1977 statt. Die Ausstellung zielt darauf ab, eine Vielzahl von Kunstwerken in der Stadt kostenfrei zu präsentieren und eine Harmonie zwischen der Öffentlichkeit und der Kunst zu schaffen.
Die fünfte Ausstellung ist im Gange und wird für hundert Tage bis zum 1. Oktober laufen. Als einer der schönsten Kunstshows der Welt gilt die Skulptur Projekte Münster in diesem Jahr am 10. Juni. Diesmal präsentiert es über 30 Produktionen der neuen öffentlichen Kunst- skulptur über Performance in Münster und Marl. Der künstlerische Leiter Kasper König hat bislang für jeden Skulptur Projekte gearbeitet und wählt sein eigenes Kuratorium. Die Co-Kuratoren für 2017 sind Britta Peters und Marianne Wagner.

Geschichte:

Skulpturprojekte in Münster gewannen in den 1970er Jahren an Bedeutung, als George Rickys kinetische Skulptur „Drei rotierende Quadrate“ einen Platz in der Stadt fand.

Drei rotierende Quadrate”

die ”Skulptur Drei rotierende Quadrate”

Der öffentliche Aufschrei gegen solche öffentlichen Kunstwerke war enorm, da er den Begriff der Kunst herausforderte. Zur Förderung der öffentlichen Raumkunst und zur Überbrückung dieser Lücke verstand Klaus Bussmann 1977 eine Reihe von Vorträgen. Dies führte zu der Idee für die Skulpturprojekte Münster. Die erste Ausgabe der Show hatte eine männliche Liste und beinhaltete populäre Künstler wie Carl Andre, Richard Long, Joseph Beuys, Donald Judd, Bruce Nauman, Michael Asher, Claes Oldenburg und Ulrich Rückriem.
Die Bürger von Münster haben zu einem Zeitpunkt Bühnenproteste gegen sie gemacht, sind aber jetzt gekommen, um diese Veranstaltung zu respektieren und wofür sie steht. Abgesehen von ihrem künstlichen Wert, macht die Show Wunder für die Wirtschaft einer Kleinstadt wie Münster. Die Stadt kaufte rund 35 Werke, die die Show im Laufe der Jahre zeigte. Diese 100-tägige Veranstaltung fällt mit der berühmten Documenta-Ausstellung in Kassel zusammen.
Da das kuratorische Komitee jedes Jahr gedreht wird, wird die Auswahl der Kunstwerke niemals eintönig. Die Show soll das Beste aus skulpturalen Kunstwerken und Installationen aus der ganzen Welt in die Öffentlichkeit bringen. Alle ausgewählten Künstler wählen einen Ort in der Stadt und planen sein Projekt entsprechend. Die Gesamtkosten der Ausstellung sind von Münster, der Westfalen-Lippe-Provinz, Nordrhein-Westfalen und anderen privaten Mitteln abgedeckt.

Entwicklung:

Im Laufe der Jahre hat SPM den Status eines der besten Locations erlangt, um hervorragende Skulpturen zu erleben. Es hat seinen Anteil an Kontroversen im Laufe der Jahre, in Bezug auf einige der Werke Features und sogar die Show selbst. Die Kommunalbehörden waren durch den wirtschaftlichen und kulturellen Erfolg von SPM so begeistert, dass sie die Veranstaltung alle fünf Jahre veranstalten wollten. Konig legte seinen Fuß nach unten, da das das Hauptziel der Show ruinieren würde. Doch trotz all der kleinen Schluckauf hat sich SPM wunderschön geweckt und gehört nun zu den bedeutendsten Kunstveranstaltungen der Welt, auf die man sich freut.
Die SPM will den Massen zugänglich sein und lädt keinen Pfennig. Wenn Sie zufällig in Deutschland sind, dann vergessen Sie nicht, diese Veranstaltung zu besuchen.