Galerien und Kunst : GalerienVirtuell

Neue Beiträge per
RSS
kostenlos
abonnieren.
RSS

Kunstreport: Termine, Ausstellungen, Neuigkeiten

ArtikelübersichtArtikel verfassen

von Gregor Franz

Veröffentlicht am 11.10.2005     Artikel drucken

"Fine Nude Art": Erotik vom Wiener Starfotograf

"Fine Nude Art": Erotik vom Wiener StarfotografDer österreichische Starfotograf Manfred Baumann trägt seine besten Aufnahmen aus 15 Jahre Aktfotografie zusammen. In seinem Buch „Fine Nude Art“ erlaubt er aber auch einen Blick hinter die Kulissen. Entstanden ist ein Fotobuch, das zum erotischen Staunen mit offenem Mund einlädt.

Nackte Körper gibt es überall. Man sieht sie in der Werbung, im Kino, in jedem Fernsehfilm und natürlich erst recht im Internet. Der allgegenwärtigen Nacktheit fehlt allerdings so einiges, etwa die erotische Ausstrahlung, die Faszination für den menschlichen Körper und oft auch der reine Respekt vor der abgelichteten Person. Kurzum: Nacktheit ist zum reinen Konsumartikel verkommen.

Seit 15 Jahre im Dienst der Aktfotografie
Dass es auch ganz anders geht, zeigt der Wiener Starfotograf Manfred Baumann. Er fotografiert seit 15 Jahren schöne Frauen - nackt, aber mit Stil und Hingabe. Dabei komponiert er seine Fine-Nude-Art-Aufnahmen regelrecht und bringt auf diese Weise Fotos zustande, die den Betrachter ins Staunen versetzen: So haben sie nackte Frauenkörper schon lange nicht mehr gesehen.

Baumann, der für den Playboy, für Penthouse, für BILD, für Allegra und für zahlreiche internationale Medien fotografiert, gibt zu: „Ich mag Fotos, die mehr als den bloßen Körper zeigen. Fotos, die eine Geschichte dahinter vermuten lassen.“

Aktfotos choreografieren
Das merkt der Leser deutlich, wenn er sich die aufregenden Aktfotos im Buch „Fine Nude Art“ anschaut. Die auf schwerem mattem Papier gedruckten Fotos laden dazu ein, sich näher mit ihnen zu beschäftigen. Ungewohnte Posen, faszinierende Lichtspiele und auch einmal das eine oder andere Piercing: Baumann haucht dem modernen Konzept „Simple Nude“, das sich auf die Rückbesinnung zur reinen Nacktheit konzentriert, frischem Atem ein.

Baumann gibt in seinem Editorial offen zu, dass er ein Faible dafür hat, die Erotik seiner Bilder mit viel Mühe und Aufwand zu planen und zu choreografieren: „Der richtige Bildausschnitt, die Idee eines perfekten Bildaufbaues, stand bei mir bald an erster Stelle. Auch die Faszination, mit Licht und Schatten zu spielen. In den Fotos sollte auch viel Raum zum Entspannen und Träumen sein.“

Die Ästhetik vor die Lust setzen
Auf 160 Seiten zeigt Manfred Baumann die besten Aufnahmen aus seinem Schaffen. Das ist wunderschöne Erotik, die niemals billig wirkt, sondern die Ästhetik vor die Lust setzt. Gelungen ist aber auch, dass der Fotograf schnell die Distanz zum Leser bricht. Vor seinem Best-of lädt er ihn gleich zu einem Blick hinter die Kulissen ein - und zeigt, wie einzelne Fotos entstanden sind.

Am Ende des Buches gibt es noch einen Anhang, der passend zu jedem Bild im Buch anhand von Zeichnungen und einigen Worten aufzeigt, wie die Aufnahmen ganz genau entstanden sind. So ist das Buch auch eine technische Inspiration für viele Fotografen, die daran arbeiten, sich weiter zu verbessern.

Große Buchpräsentation am 17. Oktober
Das Buch „Fine Nude Art“ von Manfred Baumann wird am 17. Oktober im Porsche Haus Wien präsentiert. Bei dem Event werden viele Prominente aus Deutschland und Österreich erwartet.


Bibliografische Daten
Fine Nude Art von Manfred Baumann, Hardcover, ca. 160 Seiten, Format 24,1 x 28,6 cm. ISBN 3-902211-30-X, € 49,90

Verlagswebsite: www.verlag66.at

Künstlerverzeichnis
Kunstreport
Suchanfrage starten...